Mickley_kWohnungsbau JA, aber Autofahrer nicht verprellen, könnte man meinen, wenn man die von der SPD eingebrachte Beschlussempfehlung näher betrachtet. In der Drucksache 2566/IV, zuletzt im Ausschuss für Stadtentwicklung am 25.5.2016 beraten, wird das Bezirksamt ersucht zu prüfen, welche rechtliche Rahmenbedingungen zu schaffen seien, um Stellflächen mit Wohnungen zu überbauen (z.B. Bebauung auf Stelzen). Die CDU freute sich über mögliches Dachgrün statt versiegelter Flächen und gab der Empfehlung ihren Segen.

Wie stellen sich die „Bauexperten“ die Überbauung vor? Sollte ein Eigentümer auf seinem Parkplatz Wohnungen bauen wollen, müsste er zunächst den Parkplatz beseitigen. Dann kann gebaut werden. Anschließend solle er im dicht besiedelten Mitte die kostbaren Erdgeschossflächen nicht für Gewerbe nutzen, sondern wieder Parkflächen errichten? Wer würde so etwas tun, fragt sich Jürgen Mickley, Direktkandidat der AfD im Wahlkreis 2 in Mitte. Und unversiegelte Parkflächen werden sowieso akzeptiert (s. Bild)

Als hätte das Bezirksamt nichts Besseres zu tuen. Um zum Beispiel einen abgelaufenen Ausweis neu zu beantragen sind im Bürgeramt Mitte seit Monaten keine Termine online buchbar, in Randbezirken gibt es erst in zwei Monaten freie Termine.

Bleibt zu hoffen, dass sich in der abschließenden Abstimmung der BVV-Mitte am 16. Juni die Vernunft durchsetzt.