Die AfD-Fraktion in der BVV des Stadtbezirks Mitte setzt sich in einem aktuellen Antrag an die Bezirksverordnetenversammlung vom heutigen Tage dafür ein, dass die Dienstkräfte des AOD (Ordnungsamtes) auf dem Alexanderplatz auch Body-Cams einsetzen. Body-Cams hätten sich anderorts bei der Verbrechensbekämpfung bzw. Aufklärung bewährt und seien als Teil der Dienstkleiderordnung ein wichtiger
Bestandteil auch zur Verbrechensprävention. Body-Cams dienten dem Wohl des Bürgers aber auch dem Schutz der eingesetzten Sicherheitskräfte. „Die gerade in den letzten Wochen öffentlich gewordenen massenhaft begangenen Straftaten auf dem Alexanderplatz sollten dafür ein starkes Argument sein“, so der Fraktionsvorsitzende der AfD, Eckhard Paetz, in dem Antrag an die BVV.

„Wir wollen Verbrechen erst gar nicht entstehen lassen und im Sinne des erfolgreichen New Yorker Modells bereits im Vorfeld durch Kontrolldichte bekämpfen.“