Mit einem beachtlichen Kandidatenangebot bereitet sich der AfD-Bezirksverband Berlin-Mitte auf den Wahlkampf für die Abgeordnetenhauswahl vor. Die Parteimitglieder des Bezirks ernannten am 17. März in geheimer Wahl ihre Direktkandidaten für alle sieben Wahlkreise des Bezirks Mitte.

„Zusätzlich zu unseren 18 Kandidaten für BVV-Wahl sind wir auch mit unseren Direktkandidaten für die Wahlkreise professionell aufgestellt“, erläutert Franz Kerker, stellvertretender Sprecher des AfD-Bezirksvorstandes Berlin-Mitte. Er fügt an: „Unsere Kandidaten stehen dafür, dass die AfD Verantwortung für die Bezirkspolitik und die Erwartungen der Bürger übernehmen wird. Dazu bringen sie sowohl ihr berufliches Fachwissen als auch frühere politische Erfahrung mit.“

Als Direktkandidaten für die sieben Wahlkreise des Bezirks Berlin-Mitte wurden gewählt: Eckhard Paetz (Wahlkreis 1), Jürgen Mickley (Wahlkreis 2), Joel Bußmann (Wahlkreis 3), Beate Prömm (Wahlkreis 4), Franz Kerker (Wahlkreis 5), Martin Kußmann (Wahlkreis 6) und Michael Wehlus (Wahlkreis 7). Die Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin findet am 18. September statt. Die AfD tritt erstmalig bei diesen Wahlen in Berlin an und steht mit fast zweistelligen Umfrageergebnissen vor dem Einzug in die parlamentarische Bürgervertretung und die Bezirksverordnetenversammlungen.

„Nachdem wir unsere Kandidaten gewählt haben und am letzten Wochenende das Landeswahlprogramm der AfD beschlossen wurde, setzen wir nun alle Zeichen auf Mobilisierung und Bürgeransprache“, verkündet Franz Kerker. Die AfD geht engagiert den Weg in Richtung Wahlkampf – für die derzeit noch amtierenden Berliner Parteien wird es eng werden.

Mitteilung im pdf-Format